Mit erotischer Massage die Frau verwöhnen…

Eine erotische Massage sorgt für Entspannung und Wohlbefinden und bringt zwei Menschen näher zueinander. Vertrauen und Hingabe seitens der Frau und Einfühlungsvermögen seitens des Mannes sind die wichtigsten Kriterien, damit eine erotische Massage tatsächlich ein Genuss wird. Ein romantisches Ambiente, ätherische Öle und ein paar Kerzen sorgen für die richtige Stimmung. Am besten Sie drucken sich gleich die nachfolgenden Tipps aus und lernen Sie heimlich auswendig. Ihre Partnerin wird es Ihnen danken…

Die richtige Atmosphäre:
Achten Sie darauf, dass Sie ungestört sind, denn selbst die gefühlvollste Massagetechnik verfehlt ihre Wirkung wenn Sie plötzlich gestört werden. Am besten eignet sich eine feste Unterlage zur Massage. Aber auch ein halbwegs festes Bett ist eine gute Alternative. Gleichzeitig sollte der Mann als “Masseur” darauf achten, ebenfalls eine bequeme und entspannte Position einzunehmen. Wählen Sie ein angenehm duftendes Öl aus und wärmen Sie es in Ihren Händen an, damit Ihre Partnerin bei der ersten Berührung nicht fröstelt. Auch der Raum sollte kuschelig warm sein, schließlich sind sie beide nackt.

Die Massage:
Die Partnerin liegt auf dem Bauch: Beginnen Sie im Nacken mit langsamen, streichenden Bewegungen. Ziehen Sie an beiden Seiten des Halses hinab und gehen Sie mit kreisenden Bewegungen über den Rücken bis zum Ende des Rückrats. An dieser Stelle liegt ein erotischer Punkt.

Fahren Sie mit den Knöcheln beider Hände seitlich des Rückrats auf und ab. Massieren Sie nun kräftig den Po Ihrer Partnerin. Wandern Sie mit den Händen zu den Innenseiten der Oberschenkel. Kehren Sie zurück zum Po und wiederholen Sie die Bewegung.

Gleiten Sie hinunter bis zu den Kniekehlen. Streichen Sie mehrmals darüber. Die Stelle oberhalb von Ferse und Achillessehne ist ein erotischer Punkt. Massieren Sie beidhändig über die Fußsohlen (nicht zu leicht, weil sonst könnte es die Partnerin kitzeln). Ziehen und kneten Sie jeden einzelnen Zeh und wandern Sie dann über die Innenseite der Schenkel aufwärts.

Jetzt dreht sich die Frau um. Streichen Sie einige Male über die Schläfen. Dann streichen Sie über die Lippen und fahren den Hals langsam hinab zur Brust. Kneten Sie zärtlich die Brust und die Brustwarzen. Drehen Sie die Brustwarzen sanft (!) zwischen den Fingern, befeuchten Sie die Haut mit der Zunge und kitzeln Sie mit Ihrem Oberkörper die Brustwarzen der Partnerin. Gehen Sie nun zum Bauch. Ziehen Sie vom Bauchnabel eine Spirale bis über die Schamhaare und kehren Sie kreisend wieder zurück.

Massieren Sie die Taille, die Leisten und die Innenseite der Schenkel. Dann wenden Sie sich den Genitalien zu. Setzen Sie Ihre Fingernägel für zarte Striche bis zum Rand des Schamhaars ein. Bedecken Sie die ganze Vulva mit der Hand und drücken Sie langsam und fest nach unten. Ein Tipp: Frauen mögen es im Gegensatz zu Männern sanfter, mit mehr Körperkontakt. Sie möchten die Wärme und Nähe des Partners spüren. Eine erotische Massage sollte übrigens generell nicht im sexuellen Akt enden (laut Massagebuch) – wobei ich der Meinung bin –

 wieso nicht?!

Ihre Jill

Quellen: www.ritex.de
http://herzstaub-board.com
Fotoquelle: www.alternative-gesundheit.de

One Response to “Mit erotischer Massage die Frau verwöhnen…”

  1. Heels Says:

    Die Mühen einer Massage sind lohnenswert und versprechen viel Sinnlichkeit.

Leave a Reply