Es könnte so leicht sein – wenn es nicht so schwer wäre…Teil II

Eine Studie mit 51.000 Teilnehmern belegt im Teil I von “Es könnte so leicht sein – wenn es nicht so schwer wäre…” deutlich: Gut die Hälfte der unerfüllten sexuellen Wünsche würde der Partner/die Partnerin sogar gerne erfüllen, wenn wir sie nur aussprechen würden. Und doch wird in Partnerschaften über kaum etwas anderes so viel geschwiegen wie über die sexuellen Wünsche. Vielleicht geht´s mit ein paar Tipps leichter.

1. Den richtigen Einstieg und Zeitpunkt finden:

Sex ist wichtig – ja für die Partnerschaft sogar existenziell. Deshalb ist es auch wichtig ernsthaft darüber zu sprechen und nicht etwa mit dummen Bemerkungen wie “Was meinst du, haben wir in diesem Leben noch mal Sex?” Es sollte in Ruhe geschehen, vielleicht bei einem gemütlichen Abend zu zweit, einem schönen Essen oder auch nach dem Sex (allerdings nicht zu empfehlen, wenn der gerade “grottenschlecht” war).

2. Nicht nur negative Dinge ansprechen:

Es macht nicht viel Sinn dem Partner im Gespräch alles an den Kopf zu schmeißen, was Einem nicht gefällt. Sagen Sie ihm/ihr lieber welche Dinge Sie besonders reizvoll finden, was Sie gerne ausprobieren möchten. Nutzen Sie auch den Sex direkt, um ihr/ihm einfach zu zeigen, was Sie möchten…- bestätigen Sie ihren Partner in seinen Streicheleinheiten, wenn es Ihnen gefällt.

3. Planen Sie einen erotischen Abend:

Oft bleibt guter Sex einfach auf der Strecke, weil wir es machen – wie wir es immer machen. Am Abend wenn die Kinder im Bett sind, immer am Samstag, im Bett vor dem Schlafen. Fallen Sie aus der Reihe – planen Sie einen erotischen Abend, an dem mehrere Stunden Zeit zur Verfügung stehen, an dem sie Beide sicher niemand stört. Im romantischem und ruhigen Ambiente können Sie alles mögliche ausprobieren – ohne gestört zu werden.

4. Eine lustige Variante – “erotisches Stadt – Land – Fluss”:

Anstatt, dass nach Flüssen und Städten gesucht wird, nehmen Sie erotische Kategorieren, jeweils auf die Frau und den Mann bezogen. Zum Beispiel:

- Susis erogenste Zonen, Davids erogenste Zonen
- Susis geheime Wünsche, Davids geheime Wünsche

Auch wenn jene gesuchten Begriffe die den Partner betreffen zu Beginn oft leer bleiben werden, – einfach den Zettels des Gegenübers danach lesen und beim nächsten Mal wissen Sie schon mehr.

5. Probieren Sie´s per Mail:

Schreiben Sie Ihrem Partner einfach ein romantisches aber auch leidenschaftliches Mail mit einem ihrer unerfüllten Wünsche. Bitten Sie um ein Rück-Mail, in dem auch Sie/Er einen geheimen Wunsch deponieren kann. So hat auch Ihr/e Partner/Partnerin die Möglichkeit etwas Neues einzubringen.

Schreiben ist manchmal leichter als Reden. Der Partner weiß von dem unerfüllten Wunsch und es wird nicht mehr so schwierig sein darüber zu sprechen. Der Anfang ist gemacht.

Achtung: Schicken Sie aber keine solcher Mails an die berufliche Mailadresse – das kann nach hinten los gehen.

6. Übung macht den Meister…

Nicht gleich aufgeben, wenns nicht optimal funktioniert. Je öfter Sie über Ihr Sexualleben sprechen, desto leichter wird es werden. Und fallen Sie nicht mit der Tür ins Haus, nicht den Partner mit 10 neuen Stellungen überfallen – immer eins nach dem anderen…

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!

Ihre Jill

Bildquelle: aboutpixel.de / Sitting © Florian Wäsch

Leave a Reply