Alles rund ums Küssen

Lippen die sich sanft suchen, weich und zart aufeinander treffen. Ein leichter Atemhauch kaum spürbar. Lippen die zögernd erforschen – empfindsam ertasten um sich dann erwartungsvoll zu vereinen – zum Kuss zweier sich liebender Menschen. Für viele ist ein Kuss intimer als Sex – vielleicht weil manche glauben, unter anderem auch der Gelehrte Platon, dass sich während eines Kusses die Seelen berühren und miteinander vermischen. Ein schöner Gedanke…

Warum küssen wir?

Ursprünglich diente der Lippenkontakt dem Austausch der Nahrung zwischen Mutter und Kind – wie man es im Tierreich beobachten kann. Nach und nach hat sich diese Berührung dann zur Zuneigungsbekundung entwickelt.

Wie oft und mit wem?

Die meisten tun es mehrmals am Tag – andere wiederum nur selten, weil sie niemanden haben, den sie küssen können. Wir küssen Familienmitglieder auf den Mund, Freunde auf die Wange, unsere Geliebten auf Augen, Hals und Ohren (und auf alle möglichen anderen Stellen) Die gleiche Tat – und doch kann ein Kuss von flüchtig – freundschaftlich bis hin zu leidenschaftlich und liebevoll sein. Rein statistisch gesehen, küssen wir in einem 70jährigen Leben etwa 100.000 mal.

Küssen pervers?

Auch interessant: In vielen asiatischen Ländern ist küssen in der Öffentlichkeit verboten und gehört hinter verschlossene Türen. Eskimos, Lappen und Polynesier finden den Kuss auf den Mund pervers, also begrüßt man sich mit der Nasenspitze.

Rekordverdächtig…

Der längste Filmkuss dauert über eine Stunde und das auch noch ohne Ton (“Kiss” – von Andy Warhol) – das müssen anstrengende Dreharbeiten gewesen sein.
Der längste Kuss, der auch im Guinnis-Buch der Rekorde festgehalten wurde, dauerte 29 Stunden und 54 Minuten und verbrauchte, so meine Schätzung 100 Liter Lippenbalsam. – Es waren übrigens zwei Amerikaner.

Augen zu oder auf – rechts oder links?

92% der Frauen küssen mit geschlossenen Augen, Mehr als 50% der Männer möchten ihre Partnerin dabei beobachten. Dabei küssen die meisten Menschen rechts herum – das stellte ein deutscher Biopsychologe bei einer Untersuchung fest.

Küssen ist herrlich und tut gut!

Ein Kuss setzt Unmengen an Glückshormonen frei, jagt den Puls auf 180 Schläge pro Minute hinauf und stärkt dazu auch noch unser Immunsystem. Pro Schmuse-Stunde verbrauchen wir 1000 Kalorien und bewegen 34 Gesichtsmuskeln, was Falten vorbeugt. Viel Küssen soll sogar die Lebensdauer um bis zu fünf Jahre verlängern. Und wer frisch geküsst in ein Auto steigt, fährt weniger aggressiv.

Jetzt stellt sich nur noch die Frage: “Wie küsst man richtig? oder kann man es überhaupt falsch machen? Lesen Sie morgen im Blog: “Der perfekte Kuss – Gebrauchsanleitung”.

Ihre Jill

Tags: ,

Leave a Reply